Freitag, 28. Dezember 2012

räumung des refugeecamps

am 28.12. ab ca. 4:00 uhr früh wurde das refugeecamp im sigmund-freud-park von der polizei geräumt

                                 derstandard.at         diepresse.at              kurier.at              orf.at


















Kommentare:

  1. Es ist unfassbar, mit welchen Mitteln der Staat gegen Menschen vorgeht,die hier um Schutz suchen. Druck auszuüben durch Räumung durch die Polizei sowie Ignoranz der Forderungen (auch Asylbewerber haben das Recht auf ein menschenwürdiges Dasein)sind offenbar die einzigen Lösungen,die der Staat Österreich anbietet.
    Vielleicht finden sich Familien, die die Menschen (Flüchtlinge), die jetzt in der bitterkalten Votivkirche hausen, aufnehmen und sich um deren Belange gemeinsam kümmern.

    AntwortenLöschen
  2. Interessant, casamonte! Wenn jemand Asyl (nicht Wirtschaftsflüchtling) sucht, ist er meistens froh wenn keine Kugeln um den Kopf fliegen, man zu essen hat und ein Dach übern Haupt. Abstruse Forderungen stellen kann jeder, sich über gültige Rechtsnormen erheben, mag auch nicht sonderlich schwer sein.
    Es ist aber wie immer, links und rechts sind auf dem jeweiligen Auge blind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonymer! Ich begrüße jede form des Meinungaustausches und jede Meinung, aber bischen Information und selber feststellen ob das was man hört tatsächlich stimmt gehört schon dazu.

      Löschen
  3. ein DANKE an die Polizei!

    AntwortenLöschen
  4. @ casamonte - na dann - wie wäre es mit dir?
    nimm sie alle.
    vielleicht wirden sie es dir danken ..... aber nur vielleicht

    AntwortenLöschen
  5. Oh ihr verdammten Zyniker... keine Ahnung, aber schnabeln.
    Keiner von uns auf hohem Nievau jammernden "Geld-Menschen" hat eine Ahnung, was es bedeutet, ohne Heimat, ohne Wohnung, ohne Existenz zu sein! Und dann muss ich hier diesen dummen, menschenverachtenden Zynismus lesen! Genau das ist das Problem mit unserer Gesellschaft, kein Mensch will mehr helfen, aber für große Worte und dummes Gelaber sind viele schnell zu haben!
    Ich könnte kotzen!

    AntwortenLöschen
  6. Kein Deutsch, nicht good enough, sorry. I´m closely involved to both the refugee groups in Holland: in Amsterdam and The Hague. I worries me so much to see the same ruthless evictions (and the same stupid reactions!) everywhere. To alle refugees and activists involved in Wienen, here in Holland we say: evicted but not disappeared! Camps will rise over and over again and the struggle for human rights will continue! All my warm support to you!

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde auch sehr schade dass das RefugeeProtestCamp bei der Viotivkirche geraeumt wurde und weil ich dadurcxh dass die eh netten Flüchtlinge, die Computer in der HUS beschädigt hatten und weil ich trotz leichter Erkältung, mehr von Lokal zu Lokal herumgefahren bin und mich mich dadurch nicht so richtig auf meinen eigentliche Arbeiten konzentrieren und mich auch nicht ganz auskureiren konnte,. bin ich deswegen Heute nicht zur Demo gekommen, ob wozhl dass ich gerne zur Demo gekommen,wäre!

    Wegen den Scheitern des wirklich tollen RefugeeProtestCamp, sind nicht nur Bullen, Politik, Kirche und Cariats, sondern auch die Flüchtlinge,und die Flüchtlingshelfer mitverantwortlich, da machten alle da und da irgendwelche Fehler, aber ich wäre für ein neues RefugeeProtestCamp, auf der Donauinsael, in der Lobau, oder im Wienerwald!

    AntwortenLöschen